Nicht nur für Alpinisten – Alpin Gin…

Bild

Nicht nur für Alpinisten – Alpin Gin…

Unser erster Test eines österreichischen Gins beginnt mit dem „Alpin Gin“ der renommierten Guglhof Destillerie aus dem Salzburger Land. Dabei handelt es sich um den ältesten Destillierbetrieb aus Salzburg.

Zu den insgesamt 23 Zutaten des Alpin Gin zählen u.a. Wacholder, Alpenrosenblätter, Schwarzbeere und Wildfrüchte. Brennmeister Anton Vogl stütz sich bei der Herstellung des Alpin Gins i auf ein altes Familienrezept des Großvaters. Hergestellt wird der Gin in kleinen Kupferbrennblasen und anschliessend noch per Hand abgefüllt. Das ganze passiert in kleinen Batches.

Die Flasche kommt in einem edlen und transparenten Design ins Haus. Das Etikett ist attraktiv gestaltet und in weiß/blau/silber gehalten. Das Rückenetikett hat die wichtigsten Angaben zu dem Gin und seiner Auslegung. Der Verschluss ist aus Aluminium mit einem gut verschließenden Kunststoffkorken. Die Abfüllung des Gins erfolgt in 0,7 Liter bei 42 % Alkoholanteil. Dafür werden Preise von ca. 40,- € aufgerufen.

Bild   Bild

So beschreibt sich der Alpin Gin selbst:

Wenn der alte Wacholder zum Gin wird, dann erlebt der Pioniergeist eine wunderbare Renaissance. Dann springt der Funke der Tradition über vom Vater auf den Sohn. In den 1930ern kreierte Anton Vogl II. seinen ersten Gin. Ein feiner Wacholder war’s mit alpiner Kraft und ausgestattet mit wahrhaftiger Individualität. 2010 nimmt sich Anton Vogl III. der ursprünglichen Rezeptur an.

Diese wurde in vielen Schritten immer weiter verfeinert. Schwarzbeeren, Mehlbeeren, Alpenrosenblüten und so manch andere Zutat geben dem Gin Alpin von heute seine ganz besondere Stilistik und Außergewöhnliche Note. Die Veredelung durch das Destillieren auf der alten Kupferbrennblase des Vaters sorgt schliesslich für die Symbiose von Tradition und Vision.

In der Degustation wird der Gin seiner klassischen Auslegung als Dry Gin gerecht. Ein frisches Wacholderarmoma schleicht sich neben Nuancen von Zitrus in die Nase. Im Hintergrund hält sich eine florale und fruchtige Note.

Im Geschmackstest offenbart sich die Qualität dieses Produkts. Die anfängliche Milde schlägt um in ein frisches Bukett aus Wacholder mit leicht süßen Fruchteinschlägen. Ein rundes und trockenes Aroma haftet sich an den Gaumen und hält im warmen Abgang lange nach. Dabei ist die Textur eher mild und frisch anstatt cremig. In sich ist der Gesamteindruck sehr stimmig.

Im Gin Tonic glänzt der Alpin Gin durch seine frische Auslegung am besten mit einem milderenTonic wie dem „Fever Tree – Indian Tonic Water“. Die Frische wird gut unterstützt durch die leichte Säure und den milderen Chininanteil. In sich ein stimmig mild/frischer Gin Tonic. Individueller ist die Paarung mit dem „Gents Swiss Roots Tonic Water“. Die Noten von Enzian geben dem Gin ebenfalls eine klasse Abstimmung. Mal ein etwas anderer Gin Tonic!

Bild
Fazit: ein frischer Gin mit klassischer Auslegung als Dry Gin. Dabei sehr mild und rund im Abgang. Das Flaschendesign weiß ebenfalls zu überzeugen. Der Preis ist mit rund 40,- € schon im oberen Bereich aber noch vertretbar.

Bild
Rating: a fresh gin with classic design as Dry Gin. This very mild and round on the palate. The bottle design also knows how to impress. The price is around 40, already in the upper range but still acceptable.

Herstellerkontakt:

Brennerei Guglhof
Anton Vogl | Henry W.
Davisstrasse 13
5400 Hallein
Österreich

Telefon +43 (0) 6245 80621
Fax +43 (0) 6245 84626
office@guglhof.at
www.guglhof.at

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s