Simon says – Next Level…

Bild

Simons says – Next Level…

Die traditionelle Feinbrennerei Simon destilliert Ihre Brände in dem kleinen Örtchen Alzenau des unterfränkischen Landkreises Aschaffenburg. Dabei wird neben dem Gin auch deutscher Whiskey und Rum hergestellt.

Viel wert legt der Brennmeister Severin Simon auf die Regionalität seiner Produkte, so stammen viele Zutaten aus der unmittelbaren Umgebung der in den Weinbergen idyllische gelegenen Brennerei. Als Highlight kann man bei dem Brennprozess die Befeuerung der Destille bezeichnen. Dies geschieht noch sehr aufwendig per Holz und dieses kommt selbstverständlich aus heimischen Wäldern, natürlich aus nachhaltiger Produktion. Das befeuern mit Holz ist anspruchsvoll und mit erhöhtem Arbeitsaufwand verbunden. Aber schließlich haben wir es ja auch mit einem Premiumdestillat zu tun. Uns ist zumindest kein Hersteller von Gin bekannt, der diese Methode wählt.

Der von uns getestete „Simon’s Bavarian Pure Pott Still Gin- Next Level“ ist dabei der zweite Gin aus dem Traditionshaus. Vorab gab es schon einen eher klassischen Gin mit obligatorischen Wacholderaroma, Koriander, Kardamon und Zitruseinschlag. Dabei verschmilzt Simon einige karibische Zutaten mit dem neuen Gin. Einer der Gründe ist hierfür, dass man auch seit kurzem Rum destilliert und mit neuen, interessanten Aromen experimentiert. Das dies funktionieren kann hat uns bereits der Hamburger „Elephant Gin“ bewiesen, der mit eher ungewöhnlichen Zutaten einen eindrucksvollen Geschmack ins Glas brachte. Simon setzt auf zusätzliche Botanicals wie Tahiti-Vanillie, Tonka-Bohne und Piement.

Das Flaschendesign ist sehr puristisch gehalten. Großvater und Begründer der Destille Johann Simon ist mit seinem Konterfeit auf dem Etikett abgebildet. Die klare Flasche an sich ist relativ schwer mit einem starken Boden. Die Haptik ist einwandfrei und somit liegt die Flasche beim eingießen gut in der Hand. Unter dem Verschlußkunststoff liegt ein Korken aus Holz und Naturkork in wertiger Ausführung. Das Eingieß verhaltender Flaschenöffnung ist ohne Tadel. . Ebenfalls lässt sich die Ginflasche gut öffnen und schliessen.

Uns fehlt hier eine Angabe zum Gin selbst, denn das Etikett gibt nur die gesetzlich vorgeschriebenen Angaben preis. Die Abfüllung erfolgt in 0,7 Liter mit stolzen 46% Alkoholanteil, dafür werden auf dem Markt Preise von ca. 35,- € fällig. Der Gin hat 2013 auf den World Spirit Awards die Silbermedialle abgeräumt, dieses Jahr gab es ebenfalls das Edelmetall auf der Destillata 2014.

Doch kommt der Gin ins „Next Level“?

Bild Bild

So beschreibt sich der Next Level Gin selbst:

4 Jahre später, es war jetzt klar, dass wir auch einen Rum erzeugen werden. Als Vorbote sollte ein weiterer Gin kreiert werden. Ein Gin mit karibischem Einschlag! Das Ergebnis ist unser Gin „next Level“. Hier wird der Wacholder angenehm abgerundet durch wirklich exotische Drogen: Tahiti-Vanillie, Tonka-Bohne, Piement und Lemon-Myrte verleihen ihm seinen unverwechselbaren Charakter. Der Rest bleibt ein Geheimnis. Ein Gin zum pur genießen, ein Gin für Liebhaber und Genießer. Das empfanden auch die Juroren des World-Spirits Awards so und verliehen ihm 2013 eine Silbermedaille!

In der Degustation kommt der Gin mit sehr fruchtiger Note daher. Schon fast wie bei einem Steinobstbrand mutet sein Geruch an. Nach dem ersten Eindruck kommt allerdings der klassische Wacholdercharakter durch, allerdings eher zurückhaltend. Jegliche Schärfe vermissen wir trotz des hohen Alkoholanteils, was vorab schon mal für die gute Qualität spricht.

In der Verkostung schlägt der Gin deutlich andere Töne an, zwar ist das fruchtige Bukett noch spürbar doch tuhen sich im ersten Eindruck klassische Gin-Tugenden auf. Hervorzuheben ist die neben der anfänglichen Milde auch die cremige Textur des Gins. Der Abgang ist dann herb und frisch mit einem leicht scharfen und runden Wacholderaroma. Im Nachgang machen sich fruchtige Eindrücke breit und ein schönes Wacholderaroma haftet sich an den Gaumen. Dabei ist der Geschmack lang anhaltend begleitet von einer wohligen Wärme. In sich sehr stimmig mit einem Geschmackserlebnis, dass sich fast in drei Stufen einteilen lässt.

Im Gin Tonic schlagen mit dem „Thomas Henry Tonic Water“ die fruchtigen Bestandteile des Gins wesentlich deutlicher durch und geben dem Drink einen frischen Charakter. Vielschichtig präsentiert sich dabei der Drink. Wobei der klassisch herbe Charakter in der puren Verköstigung, hier eindeutig wegfällt. Heraus kommt definitiv eine moderne und komplexe Variante des Gin Tonics, die sicherlich viele neue Fans finden wird.

Deutsche Version
Fazit: wir sagen auf ins nächste Level! Die Feinbrennerei Simon kreiert einen vielschichtigen Gin der die klassische Auslegung durch karibische Zutaten aufwertet aber nicht übertüncht. Ein interessantes Geschmackserlebnis auch im Gin Tonic. Wir sind schon sehr gespannt an die angekündigte Jahreszeiten-Edition des Gins!

english version
Rating: we say up to the next level! The fine distillery Simon created a multi-layered gin of the classic design with Caribbean ingredients enhances but not glossed over. An interesting taste in gin and tonic. We are really looking forward to the announced seasons edition of gin!

 

Herstellerkontakt:

Feinbrennerei Simon´s
Severin Simon
Dörsthof 4
63755 Alzenau-Michelbach
Tel. 06023-5072191
Fax. 06023-5072192

www.feinbrenner.eu

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s